Wurzelkanalbehandlungen

Hat sich der Nerv im Inneren des Zahnes entweder durch Karies infiziert, oder wurde durch einen „Unfall“ freigelegt, äußert sich dies meist Anfangs mit Aufbissschmerzen, bis letztlich hin zu einem „Pochen“ oder der dicken Backe. In diesem Fall muss die Nervhöhle und seine Fortsätze in die Zahnwurzeln gereinigt (desinfiziert) und anschließend wieder bakteriendicht verschlossen werden. Dazu wird das gesamte infizierte Gewebe in der Nervhöhle entfernt, der Wurzelkanal erweitert, desinfiziert und abgefüllt. 

Bei uns in der Praxis werden wir mit Lupenbrille und Licht die Kanäle Ihrer Zähne genau lokalisieren können. Dort wo man auch mit der starken Vergrößerung nicht mehr hinsehen kann arbeiten wir mit einem Gerät, das über den Widerstand genau die Länge ermitteln kann. Und natürlich werden wir unter Anwendung neuester Aufbereitungstechniken die Kanäle erweitern. Dazu gehört die maschinelle Aufbereitung mit Nickel-Titan-Feilen, die hochbiegsam sind und dadurch dem natürlichen Kanalverlauf folgen können, auch wenn dieser stark gebogen ist. Durch Physiologische Lösungen werden die Kanäle gespült und final mit einem thermoplastischen Material abgedichtet. 

Wenn der Zahn schmerzfrei bzw. entzündungsfrei ist, kann er wieder verschlossen werden und mit einer Krone oder evtl., sollte der Defekt nicht zu groß sein mit einer Füllung versorgt werden.