Zahnerhaltung 

Ist ein Zahn doch einmal von Karies befallen, muss diese komplett entfernt werden. Anschließend wird der „Defekt“ wieder zum Schutz des Zahns aufgefüllt. Dazu gibt es je nach Defektgröße verschiedene Methoden:

Direkte Kunststofffüllungen

Bei kleineren Defekten empfehlen wir meist eine zahnfarbene Kunststofffüllung. Dazu wird in den Zahn ein formbares Material (Komposit) eingebracht, das durch uns modelliert und mittels einer UV Lampe ausgehärtet wird. Wir verwenden dabei ausschließlich modernsten Materialien um die bestmögliche Ästhetik und langfristige Ergebnisse zu erreichen. Durch den Einsatz mehrerer verschiedener Farben und einer speziellen Schichttechnik können wir den natürlichen Zahn in Form und Ästhetik imitieren. 

Einlage-Füllungen (Inlays, Teilkronen)

Ein Inlay wird als Mittel der Wahl angesehen, wenn die Defekte etwas größer sind, oder größerer Kaukraft widerstehen müssen. Denn dann kann eine Kunststofffüllung nicht mehr die benötigte Stabilität erzielen. Durch das Aushärten des Kunststoffs schrumpft dieser um wenige Prozent, was bei einer kleinen Füllung zu vernachlässigen ist, aber bei einer größeren, Zugkräfte auf den Zahn übertragen würde. Die Folgen wären Spaltbildungen am Übergang zwischen Zahn und Kunststoff. Dies führt langfristig zu Karies und möglicherweise ein gefühltes „Ziehen“ durch die induzierte Spannung am Zahn. 

Der Zahn wird hierfür möglichst substanzschonend präpariert und die Karies entfernt. Anschließend wird von dem Zahn ein Abdruck gemacht und dieser in unser Münchner Zahntechniklabor geschickt. Der Techniker stellt anhand eines Gipsmodells das perfekt passende Inlay her. Bis zur Fertigstellung ersetzen wir das Inlay mit einem Provisorium, damit der Zahn und die Ästhetik nicht leiden müssen. Abschließend erhalten sie ihr „Meisterstück“ bei uns in der Praxis und es wird in den Zahn eingesetzt, sodass er seine natürliche Form und Funktion zurückerhält.

Je nach Indikation wählt man zwischen den Materialien Gold und Keramik.

Wir beraten sie natürlich gerne über die Vor- und Nachteile der verschiedenen  Materialien, um für Sie die geeignetste Lösung zu finden.